Brief an meine Töchter

Hallo ihr kleinen Lieblingsmenschen,

es ist schon viel zu lange her, dass ich euch einen Brief geschrieben habe. Die Zeit vergeht viel zu schnell. Ich will immer so viel schaffen und machen und irgendwie erreiche ich selten alle Ziele. Unser Alltag ist alles andere als langweilig, aber selbst an Tagen, an denen wir uns langweilen, steht die Zeit nicht still.

Der Sommer ist vorbei und ich werde irgendwie merkwürdig sentimental. Es war ein wundervoller Sommer mit euch. Wir waren viel baden und plantschen, sind zum ersten Mal zusammen in den Urlaub geflogen. Und nun ist er da, der Herbst.

Mit ihm der herbstliche Duft, die bunten Blätter, die erste aufgedrehte Heizung, Laternenumzüge und eure Geburtstage!

WP_20150904_009 1

Hallo liebes Goldlöckchen,

Ich bin so stolz auf dich und liebe deine wilde, fantasievolle Art 🙂 seit du im Kindergarten bist, bist du sehr selbstständig & unabhängig geworden. Du ziehst dich selber an & (viel lieber) aus, du gehst selber auf Toilette, singst selbst erfundene Lieder und plapperst, wie dir der Schnabel gewachsen ist.

Auf der anderen Seite bist du natürlich trotzdem gern noch mein kleines Mädchen. Lässt dir gern die Schuhe ausziehen, die Hand reichen oder dich tragen.

Es ist nicht immer einfach für mich einen guten Mittelweg zu finden, der uns beide glücklich macht und oft sagst du mir auch „Mama schimpf nicht soviel“. Ich will nicht schimpfen und auch wenn ich gar nicht schimpfe, hört es sich abends nach einem langen Tag leider oft so an, auch wenn es gar nicht so gemeint ist. Dann entschuldige ich mich bei dir und nehme dich in die Arme und zum Glück bist du nicht nachtragend 🙂

Du bist ein so toller Mensch und ich liebe dich so wie du bist. Insgeheim bin ich sogar stolz darauf, wenn du nicht immer so „brav“ bist, du sollst deinen eigenen Kopf haben, das ist mir wichtig! 🙂

WP_20150814_010

Hallo mein kleiner Sonnenschein,

du bist wirklich ein Sonnenschein. Immer am Lachen und Lächeln und verzauberst alle sofort. Sei es die alte Frau in Bahn, die Frau am Bankschalter, unsere Freunde oder die Oma. Du bist einfach zauberhaft 🙂

Du bist sehr kompetent, von Anfang an wolltest du allein essen, mit einem Löffel voll Brei brauchte ich gar nicht ankommen (mittlerweile geht es zum Glück). Wenn deine große Schwester zu aufdringlich wird, kannst du sie meistens auch erfolgreich „abwehren“ 😉

Seit gestern läufst du wie ein kleiner Duracell Hase hier im Wohnzimmer mit dem Lauflernwagen hin und her und findest es total spannend, dich auf zwei Beinen fort zu bewegen. Du bist so schnell groß geworden. Bald tobst du hier mit deiner großen Schwester durch die Wohnung und ich freue mich schon darauf.

Gestern Nacht habe ich spontan beschlossen, dass ich jetzt abstille. Nach 1,5 Stunden Dauernuckeln und einem hell wachen Kind mitten in der Nacht, habe ich das mal unterbrochen. Im Flur auf und ab laufend habe ich dir erklärt, dass unsere Stillbeziehung nun ein Ende hat. Heute habe ich es dir unter Tränen noch mal erklärt und ich denke bis zum Ende der Woche sollten wir beide wieder ruhig schlafen können (und der Rest der Familie + Nachbarn auch).

Es war eine tolle Zeit und wir waren ein super Stillteam und ich bin heute ziemlich wehmütig. Es werden wohl noch eine Menge Tränen und auch Milch aus fast explodierenden Brüsten fließen 😉

ich liebe dich und bin immer für dich da. Jetzt müssen wir halt anders in den Schlaf kuscheln 🙂

WP_20150815_005Ich bin traurig, weil ihr viel zu schnell groß werdet. Ich versuche die Zeit mit euch intensiv zu genießen, aber neben dem ganzen Alltagstrott gehen viele Kleinigkeiten leider doch mal unter oder „machen wir später“ und vergessen es dann.

Ich bin glücklich, weil ihr so tolle kleine Menschen seid, die uns so oft zum Lachen bringen und auch oft verrückt machen. Wenn ihr abends dann zusammen neben einander im Familienbett liegt seht ihr aus wie kleine Engel. Ich liebe euren Duft und eure zarte Haut. Wenn sich eure kleinen Hände in meine legen, ist meine Welt vollkommen.

in Liebe,

Eure Mami

Advertisements

Brief an meine Töchter

Hallo großes Mädchen! 🙂

Der Alltag ist wieder eingekehrt. Die meisten großen Dramen sind vorbei und die kleine Schwester wird langsam „Gewohnheit“. Wir haben uns gut arrangiert, wenn ich stille, kommst du mit einem Buch und wir lesen, kuscheln und/oder singen. Wenn wir ohne kleine Schwester auf der Couch sitzen und lesen, verlangst du oft schon, dass ich sie dazu hole. Dann sage ich immer, wir lassen sie schlafen und kuscheln allein. Die zweisame Zeit ist rar geworden, aber wenn wir sie haben, wird mal exklusiv gekuschelt und geknutscht oder Blödsinn gemacht! Ein bisschen wie früher 🙂

Die Dramen beim Spazieren gehen haben wir durch ein selbst genähtes Tragetuch für dich und deine Kuscheltiere „gelöst“. So hast du jetzt auch Verantwortung für deine „Babys“ und ich für meins!

Gestern habe ich dir deinen Kindergarten gezeigt (ab Januar geht es los) und du wolltest am liebsten gleich rein. Ein bisschen gedulden musst du dich noch. Bin gespannt wie die Eingewöhnung laufen wird…

Du bist ein tolles Mädchen und ich bin froh dass ich dich habe! 🙂

WP_20141122_043

Hallo mein kleines Milch Monsterchen! 🙂

Du wächst wie Unkraut in alle Richtungen, auf der Waage und natürlich auch in die Länge. Die ersten zwei Größen Bodies sind mit deinen knapp sieben Wochen schon ausgemustert und Windelgröße sind wir auch schon bei drei angekommen.

Du bist viel wach und lauschst aufmerksam deiner ununterbrochen quatschenden Mutter & Schwester und beobachtest alles ganz genau 🙂

Deine süßen Kulleraugen und dein toller Baby Duft verzaubern mich jeden Tag aufs neue! Wenn du so richtig zufrieden und glücklich bist gluckst du schon munter vor dich hin und versuchst zu brabbeln 🙂

Wir sind nach wie vor ein wunderbares Stillteam, klappt alles wunderbar, auch nachts 🙂

Ich bin froh, dass es dich gibt!

In Liebe,
Eure Mami

Brief an meine Töchter

Hallo mein großes Mädchen!

Es ist schwer zur Zeit. Die neue Situation als große Schwester, Mama& Papa müssen plötzlich geteilt werden. Dieses kleine Baby hängt auch noch ständig an deiner Mama und stört beim kuscheln. Die kleine Schwester kommt ins Tragetuch und du musst laufen, das ist alles ziemlich doof für dich zur Zeit!

Dann kommt noch deine Selbstfindungsphase (auch liebevoll Trotzphase genannt) hinzu, in der du entdeckst, dass du ein kleines Individuum bist, mit ganz vielen wünschen und Bedürfnissen, die oft mit Mamas‘ oder Papas‘ kollidieren. Dann kommt es ist zu Wutausbrüchen, mit viel Tränen und Geschrei!

Gar nicht so einfach für uns alle. Da ich oft selber so aufbrausend bin, ist es besonders in den Abendstunden (Schlafenszeit) nach einem langen Tag oft dramatisch zwischen uns beiden. Dann muss Papi schlichten und ich mich bei dir entschuldigen. Ich fühle mich oft hilflos und bin sauer auf mich selbst, dass ich nicht ruhiger sein kann…

Zur Zeit ist eben alles schwer, für dich, für mich, für uns!

Hallo mein kleines Mädchen!

Du bist so ein tolles Baby. Ich war von Anfang an total verliebt und im Hormon Rausch. Die Tage im Krankenhaus waren wunderschön und auch total anstrengend. Seitdem wir zu Hause sind, ist alles entspannt und ruhig. Wir sind ein wunderbares Stillteam. Du begleitest mich sogar zum Unterricht. Ich bin so glücklich, dass es dich gibt! Die Abendstunden sind oft ein bisschen anstrengend, durch das Dauernuckeln komme ich oft nicht mehr zu allem, was ich gerne noch schaffen möchte. Aber Dank meinem wunderbaren Mann, gibt es trotzdem abends noch etwas warmes zu essen 😉 und der Rest läuft ja nicht weg (im Gegenteil).

Es ist zur Zeit total anstrengend & schön. Ich habe in den letzten Wochen viel gelacht und geweint. Ich bin glücklich, aber auch ziemlich k.o.!

Ich liebe euch zwei Mäuse! 🙂

Ich lebe noch aka Brief an meine Tochter ;)

Hallo kleiner Sonnenschein!

Du wächst und lernst so unglaublich schnell. Die Zeit verfliegt wie gewohnt und nicht mehr lange, dann bist du eine große Schwester! Ich bin gespannt, wie du reagieren wirst, wenn das Baby erstmal wirklich da ist. Im Bauch ist es ja noch nicht wirklich greifbar für dich, auch wenn du gerne schon einmal bei deiner Schwester Zähne putzen würdest oder ihr ein Stück von deinem Brot anbietest 🙂 Am Donnerstag dachten wir es wäre endlich soweit, aber war nur falscher Alarm, trotz regelmäßig und auch kräftig fühlbarer Wehen! Nun gut, dann müssen wir uns eben noch ein bisschen gedulden.

Wann kommst du endlich? :)

Wann kommst du endlich? 🙂

Apropos Geduld, ich muss zugeben, ich bin zur Zeit leider gar nicht mehr so entspannt und gut gelaunt, wie ich es  gern sein würde. Mich schränken viele kleine „Kränkeleien“ ein, die teils schwangerschaftsbedingt sind und teils auch Erkältung oder ähnliches sind (neulich erst eine Gehörgangsentzündung). Und auch meine immer weniger werdende nicht mehr vorhandene Mobilität nervt mich, als ausgewachsener Wasserbüffel ist es sogar beschwerlich Schuhe anzuziehen, geschweige denn längere Strecken ohne Pinkelpause zu meistern! Also wird es Zeit, dass der Bauchzwerg endlich raus kommt und ich meinen Körper wieder für mich habe und eine (hoffentlich) entspannte Mutter für zwei tolle kleine Mädchen sein kann! Mein Goldlöckchen, es tut mir leid, wenn mein Geduldsfaden oft reißt und ich zum Muffelmonster werde oder ich keine Purzelbäume mit dir machen kann, ich gelobe baldige Besserung und wir holen hoffentlich alles nach 🙂 Dafür wird zur Zeit vieeeel gekuschelt und geknutscht, denn das geht auch mit dickem Bauchi, egal wo und wie.

Wir genießen den Herbst und sammeln öfter die Schätze der Natur, neulich haben wir einen großen Beutel voller bunter Blätter nach Hause gebracht und 2 Tage lang gepresst. Aus einem Teil ist schon ein bunter Herbst-Igel entstanden. Kind und Kleber war eine interessante Erfahrung, aber alles gut gegangen, nicht daran geschnüffelt und auch nicht gegessen 😉

WP_20141001_001

Darüber hinaus spielt sie zur Zeit sehr gerne mit einem kleinen Tee-Service und bekocht uns den ganzen Tag lang mit ihren kleinen Töpfen und Schüsseln. Rollenspiele machen ihr zur Zeit riesen Spaß. Wenn sie uns nicht betütteln kann, dann müssen ihre Kuscheltiere ran! Die werden zugedeckt, verarztet, bekocht. Eine richtige kleine Mutti eben 🙂

Tea Time!

Tea Time!

ein- und auspacken

ein- und auspacken

Letzte Woche war sie zur U7 und sollte einen Turm aus Bauklötzen bauen und hatte nach 5 Steinen keine Lust mehr, weil sie einen Stift entdeckt hat. Die Ärztin fragte mich, ob sie den Turm auch höher hätte bauen können. Wenn es sie interessieren würde, könnte sie es, aber malen und zeichnen, Bücher lesen und sowas ist doch viel spannender. Also bekam sie den Stift in die Hand gedrückt und durfte malen. Auch als Nackedei durch den Behandlungsraum zu flitzen, fand sie klasse 😉 Ansonsten alles altersgerecht und gut entwickelt.

Mein Mann und ich basteln noch fleißig die letzten Projekte für dieses Jahr zu Ende, solange wir noch ein bisschen Freizeit haben 😉 Unser Familienbett hat endlich einen Bettkopf bekommen, für den ich noch ein Kissen nähen muss werde.

WP_20140921_002

Familienbett

WP_20140921_003 (1)

im Dunkeln mit „Funkelsternen“ für das Kind 🙂

Unser aktuelles Projekt ist ein kleines Schränkchen vom Flohmarkt, das ein Medikamentenschrank für das Badezimmer werden soll. Haben schon fleißig abgeschliffen und lackiert. Bilder folgen natürlich!

Einen schönen Start in die Woche wünsche ich! 🙂

Betti

 

Brief an meine Tochter!

Hallo kleiner Lockenkopf 🙂

Du bist so ein Sonnenschein! Unsere Tage sind zur Zeit ziemlich hektisch und voller (Arzt)Termine und Unternehmungen. Du bist immer dabei und mittendrin. Ich bewundere deine Power und Energie, wenn ich nach einem langen Tag halb tot ins Bett falle oder mich freue, mal ein bisschen sitzen zu können, wuselst du fröhlich weiter und könntest noch Bäume ausreißen! Es ist immer noch ziemlich schwierig dich abends zur Ruhe zu kriegen und das Einschlafen dauert meistens auch ziemlich lange. Aber ich genieße unsere Kuschelzeit (ok, an manchen Abenden könnte es, wenn es nach mir ginge, durchaus schneller gehen mit dem Einschlafen) 😉

Reden und singen, deine Bücher „lesen“ und alles nachplappern, das macht dir zur Zeit riesen Spaß, du lernst täglich neue Wörter. Bücher sind nach wie vor dein liebster Zeitvertreib, wenn ich den Haushalt schmeiße, sitzt du oft da und „liest“ in deinen Geschichten. Malen und „Murmel-Nudel-Kastanien-Suppe“ kochen sind auch hoch im Kurs, oder einfach nur bei mir sein und im Haushalt helfen.

Deine Geburtstagsgeschenke habe ich auch schon fast zusammen. Habe neulich einen schönen Blogeintrag gelesen, der genau mein Bauchgefühl widerspiegelte und den ich jetzt auch befolge (und auch der Verwandtschaft näher zu bringen versuche). Außerdem habe ich das Kinderzimmer fast plastikfrei, bis auf eine Kramkiste (deine Polizeiautos darf ich nicht wegschmeißen und ein bisschen Plastikmüll darf ruhig sein ;)).

Gestern waren wir im Elbauenpark und haben einen großen Beutel voller Kastanien, Haselnüssen und anderen Schätzen gesammelt, einen großen Spaziergang gemacht und Rehe gefüttert. Das war ein Spaß! Am Teich wärst du am liebsten zu den Schwänen und Enten ins Wasser gesprungen, es ist nicht einfach, dich vom Wasser fern zu halten! 🙂 Deinen Jahreszeitentisch haben wir für den Herbst jetzt auf jeden Fall erstmal fertig und haben heute lustige Kastanientierchen gebastelt 😉

Spaziergang durch den Park

Spaziergang durch den Park

Sammelbeutel

Sammelbeutel

wir haben Beute gemacht!

wir haben Beute gemacht!

Schätze aus der Natur :)

Schätze aus der Natur 🙂

Jahreszeitentisch Herbst (der Hokkaido kommt diese Woche noch in die Suppe)

Jahreszeitentisch Herbst (der Hokkaido kommt diese Woche noch in die Suppe)

Papa Hirsch und ein Igel ;)

Papa Hirsch und ein Igel 😉

Flohmarktbeute - tolle Magnetbücher für freies Spielen und einige mit Rätseln zum Lernen

Flohmarktbeute – tolle Magnetbücher für freies Spielen und einige mit Rätseln zum Lernen

In Liebe,

deine Mami 🙂

Brief an meine Tochter!

Hallo mein Lockenkopf 🙂

In zwei Monaten wirst du schon zwei Jahre alt! Es kommt mir vor, als wäre ich gestern erst ins Krankenhaus gefahren und nun habe ich wieder eine dicke Kugel und warte auf den „Startschuss“. Meinen Babybauch findest du total spannend und von meiner Hebamme hast du zwei tolle Bücher zu dem Thema geschenkt bekommen und liest sie so gern (also natürlich muss ich lesen und du hörst gebannt zu)! Du weißt, dass das Baby im Fruchtwasser schwimmt, dass wir beim CTG das kleine Herzchen klopfen hören und abends, wenn Schlafenszeit ist, dann bekommt das Baby im Bauch auch einen dicken Gute-N8-Kuss. Du wirst eine tolle große Schwester und ich freue mich sehr auf dein Geschwisterchen!

Diese Schwangerschaft ist leider nicht so relaxed und ohne Beschwerden, wie bei dir damals. Ich habe mit einigen Dingen zu kämpfen und außerdem geht das Leben ja weiter! Der Alltag mit dir ruft, unser Rhythmus ist fest und das ist auch gut so! Bin schon gespannt, wie sich alles nach der Geburt einpendeln wird und wie ich das alles schaffe (oder eben nicht schaffe hihi). War damals mit dir schon oft schweißgebadet und habe mich gefragt, wie Mütter mit mehreren Kindern das schaffen, aber hey, auch da wächst man rein 😉

Du übst fleißig weiter neue Wörter, wiederholst sehr viel, was du so von uns hörst und aufschnappst und es wird immer besser. Heute Morgen hast du „Buttermilch“ perfekt nachgesprochen. Einige Sachen sind aber eben doch noch deine eigene Sprache, z.B. „Ono“ = Joghurt (das hat sogar einige Tage gedauert, bis wir herausgefunden haben, was du damit meinst), „schur“ für vorlesen. Es ist so schön, mit dir zu reden und dir alles zu erklären, auch wenn du meistens nur das hörst, was du auch hören willst, aber das kenne ich ja auch von deinem Papa 😉

Du wirst immer selbstständiger und hilfst mir immer noch sehr gern im Haushalt, Backen, Kochen und Eis machen sind zur Zeit deine neuen Leidenschaften. Der Apothekerschrank im Flur wird auch immer noch sehr gern leer geräumt. Aber mittlerweile hilfst du auch fleißig beim Auf- bzw. Einräumen!

fleißige Küchenhelferin

fleißige Küchenhelferin beim Pizza backen

Zum Spazieren nimmst du sehr gern deine zwei Hasen mit. Eines ist Mamahase und das andere Babyhase, der aus Mamas Brust Milch trinkt. Auf saftigen grünen Wiesen machen sie dann öfter mal „Augen zu“ oder essen ein bisschen Klee 😉

Hasis werden in ein Kleebett gelegt

Hasis werden in ein Kleebett gelegt

In deinem Zimmer habe ich das meiste Plastikspielzeug verbannt, eine kleine Truhe ist übrig geblieben und stattdessen haben wir ein paar Eicheln und Tannenzapfen gesammelt und ein paar Körbchen und andere Holz- und Naturmaterialien einziehen lassen. Als Inspiration diente mir, wie so oft in letzter Zeit, ElternvomMars, ein wunderbarer Blog 🙂 Du kochst die beste Eichel-Suppe mit Steinen in ganz Magdeburg 😉

Ich freue mich schon auf den Herbst, wenn wir den halben Wald leer sammeln und viele Schätze mitbringen und daraus tolle Sachen basteln und deinen Jahreszeiten-Tisch endlich fertig machen können!

Plastik raus - Natur rein :)

Plastik raus – Natur rein 🙂

Geschicklichkeitsübung beim "Taler" einwerfen

Geschicklichkeitsübung beim „Taler“ einwerfen

Maltisch

Maltisch

Wand am Maltisch :P

Wand neben dem Maltisch 😛

Ich liebe dich,

deine Muddi (:

Briefe an meine Tochter!

Hallo liebes Goldlöckchen 🙂

Diese Woche waren wir an einem Regentag in der Bibliothek und haben uns mal wieder neue Bücher ausgeliehen. Zwei Bücher (die wir schon vor langer Zeit wieder abgegeben haben) vermisst du ganz besonders und die habe ich dir nun gekauft, damit wir sie immer lesen können. In der Kinderabteilung unserer Bibliothek gibt es auch eine wunderbare Eltern Abteilung und dort habe ich ein tolles Buch entdeckt mit vielen tollen Bastelideen für Kinder von 1-10 Jahren. Unter anderem mit Liedern, Gedichten, Kniereitern und tollen Bastelanleitungen (selbstgemachte Fingerfarben und Knete). Dieses Buch werde ich mir nach der Rückgabe wohl kaufen, damit ich es immer lesen kann 😉

Jedenfalls haben wir dort einen Traumhasen entdeckt und diesen heute gebastelt:

Hasi mit Löchern für die Finger & lustigem Gute-Nacht-Vers

Hasi mit Löchern für die Finger & lustigem Gute-Nacht-Vers

Zur Zeit lese ich viel auf Montessori Blogs oder in FB Gruppen und bin total begeistert davon. Möchte auch die nächsten Wochen (wenn ich es noch zeitlich alles schaffe) dein Zimmer ausmisten, Platz schaffen und umgestalten. Ich war noch nie ein Freund von Plastikspielzeug, aber irgendwie sammelt sich mit der Zeit doch so einiges unsinniges „Gedöns“ an, bei dem man sich fragt, ob das wirklich sein muss. Also kommt das auch auf meine „to-do“ Liste.

Durch die tollen Bücher, Blogs etc. habe ich noch einige andere Ideen und Anregungen, die ich die nächste Zeit umsetzen möchte bzw. mit dir basteln möchte.

  • Zimmer ausmisten
  • Wochenkreis basteln, damit dir die Tage so langsam verdeutlicht werden. Z.B. damit du weißt, an welchen Tagen Papa arbeiten muss
  • aus einem Geschirrtuch eine Schürze für dich nähen
  • Nudelkette basteln
  • Fingermalfarben selbst herstellen
  • Saisontisch einrichten
ein paar Stoffquadrate aus Resten zugeschnitten (Cord, Jeans, Baumwolle, Leder, Filz)

ein paar Stoffquadrate aus Resten zugeschnitten (Cord, Jeans, Baumwolle, Leder, Filz), zum Fühlen & Zuordnen

Kritzeln mit Papa auf Raufasertapete

Kritzeln mit Papa auf Raufasertapete

Außerdem haben wir es endlich mal geschafft, dir ein paar Gummistiefel zu kaufen, seitdem darfst du selbstverständlich in alle großen und kleinen Pfützen springen und Spaß haben 😀

Endlich ein paar Gummistiefel!

Endlich ein paar Gummistiefel!

In Liebe,

deine Muddi 😀